Login

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Aktuelles

  • 22.05.2017, Münster

    „Klassentreffen“ gewinnt KICK-Förderpreis

    Das integrative Medienprojekt „Klassentreffen“ hat jüngst einen der KICK-Förderpreise der Stadtwerke Münster gewonnen. Junge Menschen, die vor Kriegen aus Syrien oder Irak nach Münster geflohen sind und dort oft in Extra-Klassen unterrichtet werden, kommen dabei in Kontakt zu Jugendlichen, die hier schon länger leben. Ausgestattet mit Kameras gehen die Schüler vom Wilhelm-Emmanuel-von-Ketteler Berufskolleg und dem Jugendausbildungszentrum (JAZ) mit ganz unterschiedlichen Wurzeln einer Frage nach: Woher kommen Vorurteile und Ausgrenzung und wie können sie überwunden werden? „Kein Kind zurücklassen!“ begleitet die bunte Truppe – diesmal zu einem Kameraeinsatz in Münsters Innenstadt.

    Der 19-jährige Syrer Yorgo und der Iraker Khalil sind Deutschkursschüler im JAZ. Heute stehen sie vor einem Café am Dom zu Münster und halten Passanten ihr Mikro unter die Nase. Hinter ihnen filmen Sophie Pallas und...
  • 10.05.2017, Oberhausen

    "Kein Kind zurücklassen!" - Entwicklungskonferenz in Oberhausen

    Konferenz brachte Akteure der Präventionsarbeit zusammen, die das Netzwerk und Ziele gemeinsam weiterentwickeln.

    Am 24. April kamen im Zentrum Altenberg über 60 Teilnehmende zur Oberhausener Präventionskonferenz zusammen. Die Konferenz war Treffpunkt für alle, die aktiv an dem Auf- und Ausbau von kommunalen Präventionsketten in...
  • 21.04.2017, Gladbeck

    spotlight praxis: "Balu und Du" in Gladbeck

    Großes Engagement für kleine Persönlichkeiten

    Das bundesweite Mentorenprogramm "Balu und Du" fördert Grundschulkinder im außerschulischen Bereich. Studierende, angehende Erzieherinnen und Erzieher, junge Berufstätige und Schülerinnen und Schüler einer...
  • 12.04.2017, Düsseldorf

    Handbuch für Kommunen

    Qualitätsmanagement für Präventionsketten

    Immer mehr Kommunen machen sich auf den Weg sogenannte Präventionsketten aufzubauen. Beim Aufbau bzw. der Weiterentwicklung von Präventionsketten geht es darum, allen Kindern und Jugendlichen ein gelingendes Aufwachsen,...
  • 05.04.2017, Gelsenkirchen

    Erstes Lernnetzwerktreffen mit den neuen Kommunen

    Unter dem Motto "Das Lernnetzwerk wächst (zusammen)" fand am 3. April 2017 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen das erste gemeinsame Lernnetzwerktreffen der nun insgesamt 40 neuen und alten Kommunen der Landesinitiative "Kein Kind zurücklassen! Für ganz Nordrhein-Westfalen" statt. Im Lernnetzwerk tauschen sich die teilnehmenden Kommunen miteinander aus, um voneinander zu lernen und gemeinsame Lösungen für ihre Präventionsarbeit zu finden.

    "Routinen verändern und über Ressortgrenzen hinausdenken" Familienstaatssekretär Bernd Neuendorf begrüßte die 22 neuen Kommunen der Landesinitiative "Kein Kind zurücklassen! Für ganz...
  • 30.03.2017, Düsseldorf

    „Kein Kind zurücklassen!“ beim Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag

    In ihrer Eröffnungsrede zum Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag 2017 vor rund 2.000 Zuschauerinnen und Zuschauern betonte Ministerpräsidentin Kraft, dass die Kinder- und Jugendhilfe eine wichtige Rolle für das gelingende Aufwachsen junger Menschen spielt. Erfolgreich sei die Hilfe insbesondere dann, wenn sie einen ganzheitlichen und auf den einzelnen Menschen zugeschnittenen Ansatz verfolgt. Dieser Ansatz ist auch Basis für die Politik der Vorbeugung in Nordrhein-Westfalen und eine wesentliche Grundlage für die landesweite Initiative "Kein Kind zurücklassen! Für ganz Nordrhein-Westfalen."

    Vom Streetworker bis zum Jugendhilfeplaner - der 16. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) in der Messe Düsseldorf war der Treffpunkt für alle, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Auf einer Fläche von 20.000...
  • 24.03.2017

    Werkstattbericht: In Typen denken

    Muster der Inanspruchnahme präventiver Angebote

    Präventive Angebote gibt es viele. Aber wer nimmt diese Angebote in Anspruch? Und wer ist schwer zu erreichen? Dieser Werkstattbericht untersucht, ob es abgrenzbare Nutzer-Typen gibt, die sich definieren lassen. Eine...
  • 08.03.2017, Gummersbach

    Start in die Planungsworkshops

    Der erste Planungsworkshop im Rahmen des landesweiten Ausbaus der Landesinitiative „Kein Kind zurücklassen! Für ganz Nordrhein-Westfalen“ fand in Gummersbach statt.

    Für die 22 neuen "Kein Kind zurücklassen!"-Kommunen geht es nun in die Phase der Strategieentwicklung, die in den folgenden zwei Jahren zum Auf- und Ausbau der kommunalen Präventionskette führen soll....
  • 28.02.2017, Düsseldorf

    Freie Träger bei „Kein Kind zurücklassen!“

    Vertreterinnen und Vertreter der Freien Träger trafen sich auf Einladung der Landeskoordinierungsstelle im Familienministerium, um über die Möglichkeiten der Beteiligung bei der kommunalen Präventionsarbeit im Rahmen der Landesinitiative „Kein Kind zurücklassen! Für ganz Nordrhein-Westfalen“ zu diskutieren.

    Martin Debener, Fachreferent für Armut und Grundsicherung bei der freien Wohlfahrtspflege, aber auch mit einer halben Stelle abgeordnet an die Landeskoordinierungsstelle "Kein Kind zurücklassen! Für ganz...
  • 09.02.2017, Düsseldorf

    Das Lernnetzwerk wächst - erstes Arbeitstreffen mit den 22 neuen Kommunen

    Beim ersten Arbeitstreffen der 22 neuen Kommunen in Düsseldorf stellte sich das Team der Landeskoordinierungsstelle „Kein Kind zurücklassen! Für ganz Nordrhein-Westfalen“ vor und rückte ein Thema in den Mittelpunkt: Für eine erfolgreiche Zusammenarbeit in der Landesinitiative ist eine vertrauensvolle und offene Atmosphäre im Lernnetzwerk sehr wichtig. Und dafür wurden hier die ersten Weichen gestellt.

    Auch wenn bei diesem ersten Arbeitstreffen mit den Vertreterinnen und Vertretern der neuen Kommunen viele organisatorische Fragen im Vordergrund standen, war es doch gleichzeitig der Startschuss in die gemeinsame...
  • < zurück Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5 vor >