Login

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
273.477,52.250

Kreis Warendorf


"Wir machen bei dem Modellvorhaben mit, weil wir erkannt haben, dass es eindeutig besser ist, in Vorbeugung zu investieren, statt später mit viel größerem Aufwand negative Entwicklungen zu korrigieren."
Dr. Olaf Gericke, Landrat

Das haben wir vor:

  • Aufbau eines Bildungs- und Erziehungsnetzwerks inklusive der Gestaltung des Übergangs vom Elementar- in den Primarbereich
  • Weiterentwicklung der Netzwerke Frühe Hilfen und Schutz
  • Projekt zur Auflösung familiär verfestigter Arbeitslosigkeit in Kooperation mit der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter des Kreises Warendorf
  • Etablierung eines Berichtswesens für die Netzwerke
  • Umsetzung eines eigenen Ausbildungskonzeptes für Hebammen
  • Weiterentwicklung der Babybegrüßungsbesuche

Ausgangslage 2012

Der Kreis Warendorf versteht sich als Familienregion mit einem hohen Anspruch an frühen, familiennahen Förder- und Unterstützungsangeboten. Schon 1999 wurde ein auf Nachhaltigkeit beruhender Familienbericht erstellt, der bis heute weiterentwickelt wird. Die Entwicklung kommunaler Präventionsketten wird als Prozess verstanden, der innerhalb der Verwaltung ressortübergreifend und nach außen in enger Zusammenarbeit mit einem Träger und Akteurs übergreifendem Netzwerk gestaltet wird.

Zielgruppen

  • Familien in langfristigem SGB II-Leistungsbezug mit jungen Kindern bis zum Schuleintritt
  • Familien mit besonderem Unterstützungs- und Förderbedarf
  • Kinder und Jugendliche in besonderen Lebenslagen

Ziele

  • Aufbau eines Bildungs- und Erziehungsnetzwerks inklusive der Gestaltung des Übergangs vom Elementar- in den Primarbereich
  • Weiterentwicklung der Netzwerke Frühe Hilfen und Schutz
  • Projekt zur Auflösung familiär verfestigter Arbeitslosigkeit in Kooperation mit der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter des Kreises Warendorf
  • Etablierung eines Berichtswesens für die Netzwerke
  • Umsetzung eines eigenen Ausbildungskonzeptes für Hebammen
  • Weiterentwicklung der Babybegrüßungsbesuche

Beteiligte

Das Vorhaben wird vom Kreis Warendorf in Kooperation mit den Städten Drensteinfurt, Ennigerloh, Sassenberg, Sendenhorst, Telgte, Warendorf und den Gemeinden Beelen, Everswinkel, Ostbevern sowie Wadersloh durchgeführt. Dort sind beteiligt Fach- und Leitungskräfte aus der Verwaltung, der Jugendhilfe, der Gesundheitshilfe, aus Schule und Bildungseinrichtungen sowie weiteren Organisationen, Einrichtungen, Trägern.

Schwerpunkte

  • Lokale Netzwerke Frühe Hilfen und Schutz in allen Kommunen
  • Aufsuchende Elternberatung - Präventionsangebote für Familien
  • Kooperationskonzept zur Offenen Ganztagsschule
  • Frühkindliches Integrationstraining und Sprachförderung (FIT)
  • Aufsuchende Jugendarbeit in acht Kommunen, Übergang Schule/Beruf mit vertiefter Berufsorientierung

Kreis Warendorf im Bericht der Landeskoordinierungsstelle

Übergang Kita-Grundschule für Kinder mit besonderem Unterstützungsbedarf

Die Bildungskonferenz im Kreis Warendorf hat ein Rahmen- und Handlungskonzept "Schule-Jugendhilfe" beschlossen, mit dem Ziel, den Übergang von der Kita in die Grundschule besser zu gestalten. Kinder mit besonderem Unterstützungsbedarf sollen Hilfen aus einer Hand erhalten. weiterlesen

Ansprechpartner

Frank Peters
Kreis Warendorf
Jugendhilfeplanung
Amt für Kinder, Jugendliche und Familien Kreis Warendorf

Waldenburger Straße 2
48231 Warendorf
T +49 (2581) 535-106
F +49 (2581) 535-199

www.kreis-warendorf.de

Öffnet internen Link im aktuellen Fensterzum Kontaktforumular