Login

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Moers


"Wir sind gerne beim Modellvorhaben 'Kein Kind zurücklassen!' dabei, weil uns Kinder und Familien am Herzen liegen. Wir wollen sie in der Familienstadt Moers in allen Lebenslagen bestmöglich unterstützen."

Christoph Fleischhauer, Bürgermeister

 

Schwerpunkte:

  • Ausweitung bestehender Netzwerke
  • Verbesserung des Übergangsmanagements Kita - Grundschule
  • Niederschwelliger Zugang zu werdenden Eltern
  • Etablierung von Elternbeteiligung, Quartiersarbeit und Ehrenamt
  • Frühzeitiges Erkennen von Belastungsfaktoren inklusive individueller Beratungsanegbote und Weitervermittlung in Hilfen (KinderZUKUNFT NRW)

Ausgangslage

Die Stadt Moers hat in einem mehrjährigen Entwicklungsprozess eine organisatorische und zugleich konzeptionelle Neuausrichtung ihres Jugendamtes vorgenommen und verfolgt dabei zwei grundlegende Leitbilder: Ausrichtung der Arbeit auf die Lebenswelt der jungen Menschen und Sozialraumorientierung.

Es arbeiten bereits viele Akteure im Bereich der frühen Hilfen in der Stadt Moers, hier gilt es eine gesteuerte Abstimmung der unterschiedlichen Träger zu etablieren, um passgenaue und vielfältige Angebote zu schaffen.

Zielgruppen

  • Kinder im Alter von -9 Monaten bis 10 Jahren und ihre Familien (erste Phase)
  • Sozialräumliche Anbindung der Altersgruppen über das 10. Lebensjahr hinaus (zweite Phase)

Ziele

  • Ausweitung bestehender Netzwerke
  • Verbesserung des Übergangsmanagements Kita-Grundschule
  • Niederschwelliger Zugang zu werdenden Eltern
  • Etablierung von Elternbeteiligung, Quartiersarbeit und Ehrenamt
  • Frühzeitiges Erkennen von Belastungsfaktoren inklusive individueller Beratungsanegbote und Weitervermittlung in Hilfen (KinderZUKUNFT NRW)

Beteiligte

  • Leitungs- und Fachkräfte aus der Kommunalverwaltung (u.a. Jugendamt, Gesundheitsamt, Schulamt) sowie verschiedener Ansprechpartner und Institutionen vor Ort (u.a. Gynäkologen, Geburtskliniken, Familienzentren, Begegnungsstätten)
  • Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen
  • Elternschulen
  • Familienzentren
  • Freien Trägern der Jugendhilfe
  • Ehrenamtlichen
  • Schulsozialarbeit

Aktuelle Schwerpunkte

  • Babybegrüßungsbesuche
  • Elternbildungsangebote

Moers im Bericht der Landeskoordinierungsstelle

Screeningverfahren für Neugeborene

In der Stadt Moers können Familien von Anfang an Hilfe erhalten. Im Rahmen des Verbundvorhabens "KinderZUKUNFT NRW" ermitteln Fachkräfte in den beiden städtischen Geburtskliniken anhand eines Fragenkatalogs, ob bei Neugeborenen und deren Familien gesundheitlicher oder psychosozialer Unterstützungsbedarf besteht. weiterlesen...

Ansprechpartnerin

Annette Rosanowski
Stadt Moers
Fachbereich Jugend und Soziales
Rathausplatz 1
47441 Moers

Telefon: 02841/201-731
Fax: 02841/201-16830  


www.moers.de

zum Kontaktforumular