Login

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Duisburg

"Wir machen bei dem Modellvorhaben mit,
weil wir Bestehendes und unsere Kompetenzen gemeinsam noch besser zum Wohle unserer Kinder miteinander vernetzen wollen."
Dr. Peter Greulich, Stadtdirektor

Das haben wir vor:

  •  Aufbau und Stärkung elterlicher Kompetenzen
  •  Verbesserter Zugang zu unterschiedlichen Zielgruppen
  •  Niedrigschwellige Gesundheits- und Ernährungsberatung

Ausgangslage

Duisburg verfügt über eine Reihe von Initiativen und Angebote, welche sozialräumlich und stadtorientiert existieren. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Netzwerke, welche im Sinne von Informationsnetzwerken stadtteilbezogen und vereinzelt auch ämterübergreifend erfolgreich tätig sind. Zugleich hat Duisburg, bezogen auf die Zusammensetzung der Bevölkerung, besondere Herausforderungen zu meistern. In den letzten Jahren ist eine Steigerung der Zahl der Hilfeempfänger und HzE-Fällen zu verzeichnen.

Zielgruppen

  • Schwangere, Kinder bis 6 Jahre und deren Eltern im Stadtteil Duisburg-Hochfeld

Ziele

  • Aufbau und Stärkung elterlicher Kompetenzen
  • Verbesserter Zugang zu unterschiedlichen Zielgruppen
  • Niedrigschwellige Gesundheits- und Ernährungsberatung

Beteiligte

  • Leitungs- und Fachkräfte verschiedener städtischer Ämter
  • Leitungs- und Fachkräfte von Einrichtungen im Stadtteil

Aktuelle Schwerpunkte

  • Elternbildungsangebote
  • Frühe Hilfen
  • Gesundheitliche Prävention
  • Armutsmigration
  • Sozialräumlicher Ansatz

Duisburg im Bericht der Landeskoordinierungsstelle

KECK-Atlas als Plattform zur Etablierung einer integrierten Fachplanung

Die Modellkommunen Duisburg und Gladbeck haben sich entschieden, den KECK-Atlas ämterübergreifend zu nutzen. So erhalten sie eine gemeinsame Informations- und Planungsbasis. Duisburg hat parallel dazu die "Steuerungsgruppe integrierte Fachplanung" eingerichtet, an der alle kommunalen Planungsämter sowie die Kämmerei beteiligt sind. weiterlesen...